szmmctag

  • Brautkleid-Shopping in Hamburg

    Titelbild Kopie

    6

    “Wenn die eine große Frage gestellt und mit einem ersten „Ja“ beantwortet wurde und wenn ein Tag ausgewählt ist, der der Eine werden soll, dann gibt es schon bald einen Eintrag im Terminkalender der Braut, der für viele fast so wichtig ist, wie die Hochzeit selbst – Der Kauf des Brautkleides. Und der sollte etwas Besonderes sein, finde ich. Nicht nur, weil das, was sie für dieses eine Kleid ausgeben, ihr übliches Budget weit übersteigen wird, sondern weil Bräute Bräute sind. Weil sie diese Erfahrung im besten Fall nur ein einziges Mal machen werden (jetzt, nämlich.), und weil ich finde, dass es einfach wunderbar ist, für Bräute zu arbeiten. Sie strahlen und leuchten von innen. Manchmal sind sie voller Ideen und manchmal ganz konfus in ihrer Vorfreude und dem Versuch, ihren Enthusiasmus, ihre Wünsche und das Budget zu jonglieren. In jedem Fall aber sind sie in ihrer Freude und ihrem Glück ganz einfach hochansteckend und wenn ich mit Bräuten arbeite, sollte ich das lieben, ich sollte beschwingt und freundlich und voller Energie sein und die Bräute wissen lassen, dass sie schön sind. Sind sie nämlich. Unabhängig von Kleidergröße oder Budget. Und genau deswegen finde ich, dass die Brautkleiderfahrung für jede von ihnen einzigartig sein sollte.

    Ich habe mich also sehr gefreut, als eine meiner Sommerbräute mir sagte, dass sie sich gerne von mir beim Brautkleid-Shopping begleiten lassen möchte. Hurra, dachte ich, endlich wieder knisternde Unterröcke, gefüllte Sektgläser und heimlich weggewischte Tränen. Fröhlichkeit, die aus allen Ecken perlt …"

    Was ich neulich so erlebt habe, als ich Sabrina zum Brautkleid-Shopping begleiten durfte und warum der Tag zwar irgendwie blöd anfing und dann aber ganz zauberhaft endete, lest Ihr heute auf "Ein Hochzeitsblog"!

    IMG_5570 - Bearbeitet

    3

    2

    5

    IMG_5639 - Bearbeitet

    IMG_5832 - Bearbeitet

    4

    1

    März 2015
    Brautkleider: Brautstudio Offenborn
    Soundtrack: We are Tony - Seven Kinds Of Crazy

  • The reappearence of Florance Nightingale

    Das große Kind sagt, es sei krank. Und, zugegeben, dicke Mandeln und ein bemerkenswerter Mangel an Farbe im Gesicht lassen sich jetzt nicht so ganz wegdiskutieren. Florence Nightingale appears und serviert einen Smoothie: Apfel Banane (zu sauer), ich gebe Honig dazu (zu süß), ich deute Konsequenzen an. Das Kind droht mit dem Jugendamt. Ich erwäge die Google-Suche nach einer Plus-Size-Babyklappe -- Idylle.

  • Tarattata!

    IMG_5056 - Bearbeitet

    Alles neu macht der ... äh ... März! Und so durfte ich letzte Woche ein kleines Paket funkelnagelneuer Visitenkarten bei meiner Lieblingsdruckerei abholen. Schön sind sie geworden, finde ich, und hoffe, dass sie Euch auch gefallen!

    Dazu habe ich mich in den letzten Wochen über jede Menge wunderbarer Neuigkeiten gefreut, jede auf ihre Weise speziell und großartig, und ich bin schon sehr gespannt auf das, was der Sommer so bringen wird. Aber bevor es so richtig los geht, darf ich am nächsten Wochenende zum Warmwerden erstmal eine meiner Sommerbräute zum Brautkleid-Shopping begleiten. Endlich wieder das Rascheln von Unterröcken, ausgelassene Vorfreude und heimlich weggewischte Tränen. Ich freu' mich so!

  • Halbgeburtstag

    IMG_4680 - Bearbeitet

    Sechs Monate. Zwei Zähne, große Bananenliebe, Mädchentyp, Carpet Crawler. Halbzeit im Elternjahr und Aufbruch in ein 2015, das sich gerade ganz wunderbar anlässt. Die letzten Monate waren aufregend und sind wie im Flug vergangen. Werde ich ein Babyblog schreiben? Ich habe immer noch keine Ahnung. Was ich weiß, ist dass ich jeden Moment genießen werde. Ich freue mich auf den Sommer und bin gespannt darauf, zu entdecken, was für ein Mensch in diesem kleinen Bündel steckt. Ich freue mich darauf, ihn zu begleiten, wenn er seine Welt entdeckt und darauf, zu sehen, wie die beiden Jungs weiter zusammenwachsen. Wenn das überhaupt möglich ist. Auf den ersten Urlaub zu viert im Anschluss an eine tolle Hochzeitssaison. Und auch darauf freue ich mich wie Bolle: wieder zu fotografieren.

    Mehrere Hochzeiten stehen bereits in den Startlöchern, Neugeborenen-Shoots und Familienportraits sind ebenfalls schon angefragt und verabredet und ich bin so gespannt, was die nächsten Monate noch bringen werden. Nachdem ich im letzten Jahr gar keine Buchungen von Brautpaaren annehmen konnte und einiges an liebe Kolleginnen weitergegeben habe, habe ich schon ein bisschen an Entzug gelitten. Aber nun kündigen sich tolle neue Projekte an und treten bereits voller Vorfreude von einem Bein auf das andere. 2015, ich mag Dich, sechs Monate nach dem Kind. Bleib so, ja?

    IMG_4649 - Bearbeitet

    IMG_4997 - Bearbeitet

    IMG_4728 - Bearbeitet

  • Idylle

    Zeugnisferien. Das große Kind möchte Star-Wars-Monopoly spielen. Ich frage, ob ich Hermine sein kann. Das Kind verdreht die Augen und schiebt die Schachtel mit einem dieser Mann-Mama!-Blicke zurück ins Regal. Wenigstens Anakins Mutter, frage ich vorsichtshalber noch mal nach. Statt einer Antwort höre ich nur ein verächtliches Schnauben.

    Ich bin jetzt eigentlich ziemlich zufrieden mit der Entwicklung des Vormittags und mache mir jetzt erstmal einen Kaffee, glaube ich.

  • Hush, little Baby!

    IMG_4464 - Bearbeitet


    Was machen wir eigentlich, wenn das Baby während des Shootings heult? - Ganz klar: Fotografieren!

    Für die Babys und ihre frischgebackene Eltern sind unsere Verabredungen zum Neugeborenenshoot manchmal ganz schön anstrengend. Während wir da ziemlich entspannt sind und einfach fotografieren, was uns die Babys gerade zeigen wollen, geraten die Eltern oft ein bisschen in Stress. Dabei ist es vollkommen in Ordnung, wenn die Mäuse gerade keine Lust mehr haben und ihrem Unmut direkt ein wenig Luft machen. Denn in ein paar Jahren sind es meistens nicht die hübschen Hochglanzfotos von in durchsichtige Tücher gewickelten Babys mit hübschen Bändchen um den Kopf und unter dem Kinn verschränkten Händchen, sondern die Bilder, die drumherum entstehen. Die Echten.

    IMG_4462 - Bearbeitet

    IMG_4457 - Bearbeitet

  • Family Portrait

    Das große Kind sucht "Baiian Trikot" bei eBay.
    Der Mann googelt derweil nahezu fieberhaft. Erbrecht oder so.

    Idylle.

  • So.

    In der Zwischenzeit ist auch die Babykarte fertig geworden (und es ist noch nicht mal Weihnachten, ich habe keinen Schimmer, wie das passieren konnte), wir wollen Den Neuen der Welt schließlich zeigen. Und so brachte der Postbote am Donnerstag ein hübsches kleines Paket mit diesen kleinen Schätzchen. Ich bin immer noch ganz verliebt und freue mich wie irre daran! Nun hoffe ich, dass sie heil ankommen und ein kleines Lächeln verbreiten ...

    IMG_3946 - Bearbeitet

  • Jakob

    1

    12

    8

    5

    7

    9

    3

    10

    11

    4

  • Hello, my name is ...

    IMG_3164-3 - Bearbeitet2 Kopie

    Mein Sohn liegt in meinem Arm. Er hat so kleine, kleine Hände. Die eine hat sich um meinen Zeigefinger geschlossen und ich wage nicht, mich zu rühren. Er könnte dann vielleicht loslassen und das wäre unerträglich. So ein Himmelswunder, diese kleine Hand mit fünf Fingern und fünf kleinen Nägeln. Ich wusste ja, daß Kinder Hände haben, aber ich habe wohl nicht recht begriffen, daß auch mein Kind solche haben würde. Denn ich liege hier und blicke auf das kleine Rosenblatt, das die Hand meines Sohnes ist und kann nicht aufhören zu staunen.
    (A. Lindgren)

    Das ist er nun, der Neue. Mein Sommerprojekt, mein zweites Löwenkind, mein kleines großes Glück. Inzwischen schon sieben Wochen alt und ein fabelhaft entspanntes und liebenswürdiges Baby, das hier schon vor seiner Geburt so einiges ordentlich durcheinander gewirbelt hat. Wir sind alle ganz verrückt nach ihm und freuen uns sehr, dass er nun endlich bei uns ist. Mehr vom ersten Shooting mit dem Elbkindbaby gibt es in den nächsten Tagen zu sehen, gerade gewinnt Babykuscheln aber noch immer ganz klar vor Bildbearbeitung.

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.